Archiv für April 2012

Kundendienst startet

Mit der unbefristeten Einstellung einer höchst motivierten Menge von weit über dem Branchentarif bezahlten Kundendienstmitarbeitern haben wir itzo für Sie die komfortable Möglichkeit geschaffen, aktuelle Nazi-Propaganda-Delikte per Email (für die Kameraden: Email = elektronischer Brief) an uns zu melden.

Schreiben Sie einfach an: afa-sr-ndh@safe-mail.net

Bezüglich der Einrichtung eines telefonischen Kundendienstes stehen wir gerade in überaus konstruktiven Verhandlungen mit den örtlichen Stadtreinigungsgewerkschaftsvertretern, von denen wir uns in absehbarer Zeit einen positiven Abschluss erwarten. Sobald sich hierzu neue Erkenntnisse ergeben, werden Sie schnellstmöglich davon erfahren.

Werbematerial der AFA SR NDH

Zum durchaus erträglichen Preis umfangreichen Schlafentzugs hat unsere Marketing-Abteilung ein feines Hinweiselement konzipiert, welches im Rahmen von Stadtaufwertungsmaßnahmen auf die antifaschistische Stadtreinigung hinweisen soll und dem interessierten Bürger die Möglichkeit einräumt, Nazi-Propaganda-Delikte an eine wirkungsvollere Adresse als an den überfüllten Schreibtisch des örtlichen Verwaltungsapparates zu melden. Aber genug der Worte, sehen Sie selbst:

Erste Einsendung zur Aufkleber-Ralley

Mit großer Freude können wir nachfolgend ein weiteres Exempel aufführen, welches scheinbar von einer anonymen Aktionsgruppe erstellt wurde und in einem einschlägigen Twitter-Account einsehbar war:

Möglicherweise handelt es sich bei dem vorliegenden Bildmaterial um die Überreste der so genannten Aktionswoche der Kameraden vom nationalen Wurstversand Nordthüringen, deren glorreiche Außenwirkung in die Geschichte der Rolandstadt eingehen wird.
Da kann man nur weiterhin viel Spaß beim Kopieren linker Ausdrucksformen wünschen, da es ohne derartige angesagte Stilelemente ziemlich langweilig im Ideenschatz des tausendjährigen Reiches zu sein scheint – aber: einfach abwarten und Sauerkrautsaft trinken.

Kreativer Umgang mit Müll

Der eine oder andere von Ihnen hat sicherlich bereits davon Kenntnis genommen: Im gesamten Stadtbild finden sich Nazi-Aufkleber und -Plakate, die in summa als sinnloser Müll bezeichnet werden können. Die antifaschistische Stadtreinigung Nordhausen will sich jedoch mit der reinen Entfernung dieses Mülls nicht mehr zufrieden geben, sondern den Müll als Ausgangsbasis für etwas Positives verwenden.
Ein jeder, der eine Idee hat, was mit diesem Nazi-Propaganda-Müll Sinnvollles oder anderweitig kulturell Wertvolles angestellt werden kann, der kann seine Vorschläge, gerne auch in Form von Bildmaterial, an die antifaschistische Stadtreinigung seines Vertrauens senden.
Die besten Vorschläge werden – selbstverständlich anonymisiert – ausgestellt und gebührend gefeiert. Also werden Sie kreativ!

Ein erstes Beispiel findet der geneigte Interessent nachfolgend zur Schau gestellt:

Zeilen der Begrüßung

Bürger der Rolandstadt Nordhausen: Es freut uns außerordentlich, Ihnen mitteilen zu dürfen, dass mit der Antifaschistischen Stadtreinigung Nordhausen (AFA SR NDH) nunmehr eine Aktionsgemeinschaft ins Leben gerufen wurde, die sich mit der gezielten, antifaschistischen Aufwertung des Nordhäuser Stadtbildes befasst.
Wir danken an dieser Stelle insbesondere den verblendeten Kameraden vom nationalen Unverstand, die mit ihren massiven – und mit Verlaub: bereits weitestgehend wieder entfernten – Propaganda-Aktionen Menschen dazu gebracht haben, antifaschistisches Engagement zu verstärken und noch aktiver zu werden!

Wir verbleibenmit einem frohen: „Alerta!“ und grüßen alle, die an ein besseres Ganzes glauben und sich dafür tagtäglich einsetzen.

Disclaimer (Haftungsausschlusserklärung)

Es ist Personen, die für Strafverfolgungsbehörden, Polizei, Staatsschutz, Verfassungsschutz und/oder den Staat arbeiten, verboten diese Internetseiten zu betreten.
Selbiges gilt auch für Personen, die der nationalen, rechten, rechtsradikalen und neonazistischen Szene angehören.

Alle Objekte dieser Seiten sind privates Eigentum und sind somit nur zum Lesen und nicht zum Kopieren bestimmt. Grundsätzlich ist es verboten dieses Homepage zu betreten – das gilt für alle und alles. Wenn sie diese Internetseiten dennoch betreten, verstoßen sie gegen “Code 431.322.12 of the Internet Private Act ”, der 1995 von Bill Clinton verabschiedet wurde. Das heißt, sie können gegen die Personen die diese Dateien und Objekte verwalten, nicht vorgehen!

Mit dem Urteil vom 12.05.1998 hat das Landgericht Hamburg entschieden , dass man durch die Ausbringung eines Linkes die Inhalte der gelinkten Seiten gegebenenfalls mit zu verantworten hat. Dies kann, so das Landgericht, nur dadurch verhindert werden, dass man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Wir haben auf der Homepage Links zu anderen Seiten im Internet gelegt.

Für alle diese Link gilt: Wir möchten ausdrücklich betonen, das wir keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der gelinkten Seiten haben. Deshalb distanzieren wir uns hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten auf
der Homepage. Diese Erklärung gilt für alle auf dieser Homepage ausgebrachten Links und für alle Inhalte der Seiten, zu denen Banner führen.