Das Wort zum Tag – Kommt nach vorne!

Da die sächsischen Behörden keine auch noch so kleine Möglichkeit auslassen, den notwendigen antifaschistischen Widerstand zu kriminalisieren, ist es an uns, Solidarität mit denen zu zeigen, die stellvertretend für uns ALLE auf die Anklagebänke gezerrt und verurteilt werden. Denn:

Getroffen sind WENIGE – gemeint sind wir ALLE!

Nachdem bereits vor einiger Zeit Lothar von der sächsischen Justiz in die Mangel genommen wurde, hat es nun kürzlich Tim getroffen.

Wir lassen uns nicht beirren und werden uns wieder und wieder widersetzen, Nazis blockieren und dabei unsere Mittel selbstbestimmt auswählen – bis die Scheiße aufhört! Darum geht es auch dieses Jahr wieder auf nach Dresden – kommt nach vorne! Unsere Solidarität gegen ihre Repression:

!No estamos tod@s – faltan l@s pres@s!

Dankenswerterweise hat Burners Holger einen musikalischen Beitrag zum Thema Solidarität geleistet, den wir nachfolgend zur Affirmation des zuvor Gesagten wiedergeben möchten: