Wer steht denn da?

Ach ja, wenn das mal nicht wieder eine harte zu-Null-Niederlage der Kamerad_innen in Dresden war – oder (für unsere verwirrten Nazidepp_innen) positiv formuliert: ein sehr ertragreiches Ereignis für Kamerad_innen mit masochistischer Ader – die scheinen Spaß am alljährlichen Desaster zu haben. Denn da stand er wieder, der nationale Unverstand und stand und stand und stand… im Donnern antifaschistischer Sprechchöre und ganz gemeiner Schneebälle (da war eine Menge Schmutz drin..) durften sich die selbsternannten Retter_innen – ja, von was eigentlich; polizeilich geschützter Stehplätze?! – den Dresdner Hauptbahnhof intensiv anschauen… Muss nervig sein, aber wem’s gefällt…

Gefallen finden wir an der hervoragenden Arbeit der Filmpiraten, die auch dieses mal wieder ein wunderbares Video erstellt haben – Danke dafür!