NPD, Gewalt und Drogen..

Wir möchten an dieser Stelle auf einen erhellenden Artikel zu bestehenden Verbindungen zwischen NPD und Aktionsgruppe Nordhausen sowie der Wackerfront hinweisen, der sowohl im Zeit-Störungsmelder als auch auf Publikative.org veröffentlicht wurde.

Die Hintergrundinformationen konnten (der Antwort der Landesregierung) auf eine kleine Anfrage des Grünen-Politikers, Dirk Adams, zu diesem Thema entnommen werden.

Dass der Wissensstand der Landesbehörden zu den rechten Umtrieben in Nordthüringen äußerst lückenhaft ist, wissen alle, die sich eingehender mit diesem Problem beschäftigen (wollen). Daher werden wir nicht ruhen! Unterstützt uns dabei und nutzt weiterhin den Recherche-Bereich unserer Seite!

Dass sich die Aktionsdepp*innen Nordhausen mit Hilfe von (durchaus schlecht geschriebenen) Artikeln der lokalen NPD-Atzen auf ihrer Weltnetzpräsenz (oh nein, schon wieder kein germanengerechtes Wort…) gegen die erhobenen Vorwürfe zu wehren versuchen – da ja nicht sein kann, was nicht sein darf (Drogen unter Nationaldummonist*innen) – zeigt lediglich, dass ihnen an einem bröckelnden Saubermensch-Image nicht gelegen ist und dass beide Gruppierungen sehr gut und gerne zusammenarbeiten.

Dass sich der nationale Mistverstand durchaus mit Drogen verträgt, zeigen beispielsweise die Kammerratten aus dem nahegelegenen Nordsachsen (siehe folgende Beiträge der Delitzscher Genoss*innen sowie der Zeitung die Zeit)…