Archiv für Juli 2013

Brauner Medien-Tarnverein

Auf was Roy und seine Kolleg*innen so für Ideen kommen, wenn sie nicht gerade körperliche Gewalt gegen ihre Mitmenschen ausüben, einschläfernde Vorträge der Europäischen Aktion anhören oder – mit Verlaub: unterirdisch schlecht dramatisierte – Videos auf ihre Weltnetzhetzportale stellen, dokumentieren der Zeit-Störungsmelder und Publikative.org.

Wer schon einmal Opfer solch einer nervigen, nationalistischen Wurfsendung wurde, weiß um die Unverträglichkeit der braunen Kost – doch: ein*e jede*r kann dem*der Nachbar*in helfen und die Zustellung von Nazipostillen sabotieren! Nazizeitungen zu Grillanzündern!

Den Nazis das Trauern beibringen…

Am 3. August 2013 werden unsere liebsten Jammerad*innen mal wieder in das Bad Nenndorfer Tal der Tränen hinabsteigen, um Kriegsverbrecher*innen wie Oswald Pohl und anderen Nazigranden zu gedenken und die Geschichte umzudeuten, damit die Deutschen auch mal Opfer sein können…

Doch haben sie übersehen, dass außerhalb ihrer braunen Seifenblase absolut niemand Bock auf Geschichtsrevisionismus, Trommlerpathos und weiße Hemden hat. Dementsprechend werden wir wieder zahlreich antreten, um den Nazis beim Abtreten behilflich zu sein…

Kein Naziaufmarsch in Bad Nenndorf! Wir blockieren euch an jedem Ort! Mehr Infos gibt es hier.

Unser Ball ist bunt! Fußballturnier in Bad Langensalza!

Am kommenden Samstag (6. Juli) findet in Bad Langensalza ein antirassistisches Streetsoccerturnier statt.
Dazu laden die FSV Preußen Supporter „Nackte Reiter“ ab 9 Uhr in die Feldstraße 35 (AWO- Jugendzentrum XXL) ein. Neben dem Fußball turnier zwischen 10 Mannschaften werden Vorträge und Workshops zum Thema rechter, rassistischer und antisemitischer Gewalt in Thüringen angeboten.

123456789

Bahn (Ndh/Leinefelde/ Bad Langensalza [1 Std. 20 min.])
Karre (B4/B84 [50 min])

Die rechtsextremistische Aktionsgruppe Nordhausen (2-4 Personen) kündigt ebenfalls ihr Kommen an. Zitat: „Also Handschuhe einpacken und auf nach Bad Langensalza“.

Die Stadtreinigung hält dies jedoch für recht unwahrscheinlich, da ein Aufstehen vor 15 Uhr den Biorhythmus der Nationalisten stört sowie Krankheit und entzogene Fahrerlaubnis zudem die Mobilität einschränken.
Da die Führungsfigur und tonangebende Prollo-Ikone des Grüppchens momentan schwächelt, sich durch kein Schwerdt mehr verteidigen lässt und beinahe abstoßend für die eigene Partei wirkt, schlagen wir zurückgebliebenen Ideologisierten eine Alternative vor:

Wie wäre es mit einer kameradschaftlichen Wanderung? Der Weg führt über Sondershausen. Hier können noch ein paar seelisch Versprengte aufgesammelt werden, die normalerweise auf den NPD- Tränenveranstaltungen die Quote der „Aktivisten“ (*hust*) aufzufüllen haben. Nach zehn Stunden Fußmarsch denkt ihr nochmal über Opa nach. Wir sind hier nicht in Stalingrad, also Handschuhe aus, ruhig an den Spielfeldrand gesetzt, um Menschen zuzuschauen, die wirklich etwas bewegen.

Resozialisierung jetzt! (Zeit zwischen Knast und Maßnahmen sinnvoll nutzen!)

Berga macht das Rennen…

… beim Wettbewerb um das beschissenste Dorffest des Jahres 2013. Mehr Infos findet mensch hier. Keine Hüpfeburg für die Aktionsgruppe Nordhausen – Nazifeste plattmachen!

Danke an Johnny Mauser!

Wurfsendung #253

Endlich Sommer,
schön den eigenen schwabbeligen Schweinenacken in der Sonne krusten, die den Außenbereich eines Schnellnahrungsbunkers trifft. Die Griffel voller Schwelen durch Gaming, rechtes Sozialmedien-Geseier oder durchs Verwammsen der Ahlen. Während in der einen Hand ein schwerer Stapel polizeilicher Vorladungen und Verfahren liegt, klebt die andere verwirrte Aufkleber.

Ob diese von den Klebenden überhaupt gelesen werden können, steht – für diese verborgen – auf einem anderen Blatt.

Auf, auf! Jetzt wird wieder gesammelt! Für eine saubere Stadt! Entnazifizierung jetzt!