Doku: Antisemitismus heute – wie judenfeindlich ist Deutschland?

Diese Frage wird in der Dokumentation jungen Muslimen, der „Mitte“ der Gesellschaft und modernen Neonazis gestellt.

Schauplatz der rechtsextremen Interviewpartner bildet „das politischen Fest der Nationalen“, welches der Thüringer NPD- Kreisvorsitzende des Kyffhäuserkreises, Patrick Weber, im August 2013 in der kleinen Gemeinde Berga zwischen Sangerhausen und Nordhausen veranstaltete. Die Aktionsgruppe Nordhausen bewarb die NPD-Veranstaltung und stellte Ordner.

(Quelle: ARD, http://mediathek.daserste.de/sendungen_a-z/799280_reportage-dokumentation/17842046_antisemitismus-heute-wie-judenfeindlich-ist)

Für die NPD war es ein erfolgreiches, der Parteikasse zuträgliches Nazifest voller rechter Bands sowie Rednern, die bereits der Justiz in der Vergangenheit aufgrund volksverhetzender und antisemitischer Meinungsäußerungen aufgefallen ist.
Alles in einem Dorf, das 2013 während der Beherbergung von 1000 Neonazis fast ausnahmslos durch Gardinen gafft, sich gegen Gegendemonstrationen wehrt und höchstwahrscheinlich am Ende vorgibt am Wi(e)der-Bierstand gewesen zu sein oder einfach von nichts gewusst zu haben.
Die Ausrede der Einmaligkeit, die Rechten kämen schon nicht wieder, ist seit der erneuten Anmeldung des zweiten Nazifests in Berga 2014 nicht mehr anführbar.
Wegschauen geht halt immer! Bleibt zu hoffen, dass den Einwohnern des neuen Rechtsrockparadieses Berga bei steigendem Problemdruck und Besucherzahlen die Rosen im Vorgarten heil bleiben und der Schäferhund die jährliche Specknackenparade als Zeichen des widerstandslosen Untergangs Bergas erträgt.

Zur Dokumentation „Antisemitismus heute – wie judenfeindlich ist Deutschland?“ (43:58)